Prävention, sexualisierte Gewalt

Mit dem Thema Prävention sexualisierte Gewalt setzt sich die Malteser Jugend schon sehr lange auseinander, bereits 2009 wurde ein erster entsprechender Antrag an die Bundesjugendversammlung gestellt.

Die Malteser Jugend verfolgt dabei folgende Ansprüche:

Alle Verantwortlichen (Haupt-  wie Ehrenamt), Gruppenleiter und sonstige Verantwortliche in der Jugendarbeit werden geschult und MÜSSEN alle 5 Jahre ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen.

Die Malteser Jugend legt Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung und schult deshalb nach einem dreistufigen Modell. Je nach Tätigkeit reicht die Schulung von einer Information und Sensibilisierung bis hin zu einer zweitägigen Schulung. Das Schulungscurriculum wurde in Kooperation mit der DGfPI erarbeitet, um eine kontinuierliche Qualität in der Schulung der Verantwortlichen sichern zu können.

Die Malteser verfolgen klare Handlungswege und stellen für alle im Verband Engagierten (Haupt- und Ehrenamt) aber auch Eltern und Sorgeberechtigte für Fragen und Anliegen jeglicher Art (Verdachtsfälle) geschulte Ansprechpartner auf Diözesan-, Regional- und Bundesebene zu Verfügung. 

Das Thema Prävention sexualisierte Gewalt ist nicht ausschließlich ein Kinder- und Jugendthema sondern hat für den Malteser Gesamtverband Gültigkeit und Relevanz. Es werden deshalb nicht nur ausschließlich Verantwortliche im Bereich der Malteser Jugendarbeit geschult, sondern alle Helfer im Verband!

Herr Gerhartz

Herr Gerhartz
Präventionsbeauftragter für Bayern/Thüringen
Tel. 089- 43608160
Mobil 0160-98312888
Nachricht senden

Kinder stärken

Im März 2014 hat die Malteser Jugend im Rahmen der Prävention sexualisierter Gewalt bei ihrer Bundesversammlung das Projekt "Kinder stärken" ins Leben gerufen. Es soll Kinder und Jugendliche in ihren sozialen Kompetenzen und Handlungsfähigkeiten stärken. Das Projekt "Kinder stärken" umfasst die Themenschwerpunkte:

  • Kinderrechte
  • Medien
  • Gesundheit
  • Ich
  • Wir

Die Auftaktveranstaltung im Rahmen des Projektes "Kinder stärken" fand dann auf der Bundesjugendversammlung 2015 zum Thema Kinderrechte statt. Seitdem besitzt jede Diözese eine sog. "Starke Kiste" mit Hintergrundinformationen, Spielen, Gruppenstundenvorschläge, Methoden und Arbeitsvorschlägen.

Die "Starke Kiste" versteht sich als Methodensammlung zu diesen fünf Themenschwerpunkten, die Impulse wurden vom Arbeitskreis "Kinder stärken" entwickelt und können durch eigene Ideen ergänzt werden.

Die starke Kiste

Die "Starke Kiste" ist die Methodensammlung zu dem Projekt "Kinder stärken" mit den fünf Themenschwerpunkten "Kinderrechte - Medien - Gesundheit u. Bewegung - Ich - Wir". Die Impulse wurden vom Bundesarbeitskreis "Kinder stärken" entwickelt und können durch eigene Ideen und Vorschläge ergänzt werden. Alle weiteren Info´s zur starken Kiste gibt´s hier:

Frau Micheler

Frau Micheler
Diözesanjugendreferat
Tel. 0821- 2585025
Nachricht senden